Veröffentlicht am

Maulbeerblätter – reich an Protein und Kalzium – ideales Garnelenfutter

Maulbeerblätter

Maulbeerblätter dienen seit jeher der Ernährung von Seidenraupen. Weniger bekannt ist ihre Verwendung in der chinesischen Volksmedizin als Mittel gegen verschiedene Infekte wie z.B. Blasenentzündungen und Erkältungen.
In der Tierhaltung spielen Maulbeerblätter ebenfalls eine Rolle. Zum Beispiel haben Maulbeerblätter einen bemerkenswert hohen Protein-Anteil von 15-25 %, was sie für die Ernährung von Milchvieh interessant macht.
In der Aquaristik ist ein Grünfutter mit solch beachtlich hohem Eiweißanteil ebenfalls sehr wertvoll. Als Futter für Wirbellose wie z.B. Garnelen sind neben dem Protein aber auch noch andere Inhaltsstoffe sehr interessant, u.a. der sehr hohe Anteil an Kalzium. Dieser sowie die enthaltenen Vitamine, Aminosäuren und Spurenelemente (u.a. Zink, Bor, Mangan, Fluor und Phosphor) machen Maulbeerblätter zu einem hervorragenden Futter, das sich positiv auf Wachstum und Häutung der Garnelen auswirkt.

maulbeere-inhaltsstoffe
1

Anwendung im Aquarium:
Die getrockneten Blätter kurz mit heißem Wasser überbrühen und ein paar Minuten ziehen lassen. Abgekühlt ins Aquarium geben.
Es werden sowohl die Blätter selbst als auch die sich zunächst ansiedelnden Mikroorganismen von den Garnelen verzehrt.

In unserem Shop erhältlich in zwei Größen.

Literatur:
1 Dr. med. Heinz Lüscher: Maulbeerblätter, https://www.vitalstoffmedizin.ch/index.php/de/wirkstoffe/maulbeer
L. Liang, X. Wu, M. Zhu, W. Zhao, F. Li, Y. Zou: Chemical composition, nutritional value, and antioxidant activities of eight mulberry cultivars from China. Pharmacognosy Magazine 8(31):215-24 · July 2012